Bondage für Anfänger

Erste Fessel-Tipps für jedermann


BDSM übt auf viele Menschen eine gewisse Faszination aus und besonders Fesselspielchen werden immer beliebter. Bondage – das „B“ in „BDSM“ – hat auch auf viele Paare eine ganz spezielle Anziehungskraft. Es kann mehr sein, als nur aufregend und neu. Es bietet die Möglichkeit zu einer sehr intensiven Intimität. Zu einer Nähe, die großes Vertrauen erfordert und die stark verbindet. Und genau deswegen sollte dabei einiges beachtet werden.

Faszination BDSM

Das berüchtigte Kürzel BDSM fasst eine Reihe von sexuellen Spielarten und Vorlieben zusammen. Hinter den vier Buchstaben verbergen sich die Begriffspaare Bondage & Discipline, Dominance & Submission sowie Sadismus & Masochismus (auch als SM bekannt). Im Zentrum steht meistens das Spiel mit der Machtausübung bzw. mit einem Machtgefälle. Allerdings ist das keineswegs zwangsläufig. Es gibt z. B. auch Sadisten und Masochisten, die kein Interesse an einem Machtspiel haben und umgekehrt natürlich auch Paare, die das Spiel mit der Macht lieben, aber kein Interesse an SM und Lustschmerz haben. Es gibt so viele Facetten und Varianten, wie es Menschen gibt. Es gibt keine Norm, was jemand nun tun muss oder nicht – sondern unterschiedliche Menschen mit individuellen Neigungen, Wünschen, Fantasien und Interessen. Bei uns im Shop erhalten Sie z.B Toys, Dildos und auch das Fifty Shades of Grey Darker Set für einen guten Preis, um in die Welt des Fetish abzutauchen und es kennen zu lernen.

Der Grundsatz: Freiwilligkeit und gegenseitiges Einverständnis

Egal, ob jemand seit seiner Jugend sexuelle Neigungen und Fantasien aus dem Fetish-Bereich hat oder, ob der berühmte Roman "Fifty Shades of Grey" das Interesse für diese besondere Art der Lust geweckt hat: Fetish beruht immer auf gegenseitigem Einverständnis. Der devote Partner unterwirft sich freiwillig und alle Handlungen sind von ihm gewollt. Der dominante Part und der devote Part treffen sich als gleichberechtigte Menschen auf Augenhöhe und entscheiden sich beide freiwillig und in gegenseitigem Einverständnis zu dem Machtgefälle. Und zwar ganz genauso, wie sie beide – und nur sie beide – es möchten und wünschen. Das erfordert einerseits sehr viel Vertrauen und andererseits auch sehr viel Kommunikation, Offenheit und Ehrlichkeit. Nur, wenn beide Partner ihre Wünsche, aber auch ihre Ängste und Zweifel einander anvertrauen, können sie diese spezielle Art der Lust genießen. Sindabel achtet auch bei den Toys, wie Dildos und den Sets, dass hier das Material sicher und unbedenklich ist.

Besonders beliebt: Bondage

Das alles gilt natürlich auch speziell für Fesselspielchen, die wohl die am meisten verbreitete Form von BDSM sind. Den Partner für den Sex an das Bett zu fesseln kann schon sehr aufregend sein und wird häufig nicht einmal wirklich zu dem BDSM-Bereich gezählt. Dabei handelt es sich auch hierbei natürlich bereits um den Reiz, dem Partner ausgeliefert zu sein. Genau das ist es, was es ausmacht. Ausgeliefert zu sein und die volle Kontrolle zu haben. Mit unseren Bondage Sets können Sie hier alles ausleben und den Sex, wie bei Fifty Shades of Grey ausleben. Deswegen ist es auch hier sehr wichtig, vorher über die Wünsche und Fantasien miteinander zu sprechen. Und auch über das, was man nicht möchte, über etwaige Zweifel oder gar Ängste. Die Grundlage ist Vertrauen, aber daneben ist auch die offene Kommunikation äußerst wichtig.

Spezielle Tipps

Besonders für den Anfang ist das Verwenden eines „Safewords“ zu empfehlen. Damit kann der gefesselte Part jederzeit das Spiel und damit das Machtgefälle beenden, wenn es nötig sein sollte. Eine Möglichkeit, das noch etwas zu verfeinern, ist die „Ampel“. Dabei hat der Sub die Möglichkeit, etwas genauere Rückmeldung zu geben. Falls das Spiel sich in eine falsche Richtung entwickelt, kann er dies mit „gelb“ oder „orange“ dem Dom mitteilen. Außerdem kann er mit „grün“ dem Dom auch bestätigen, dass alles gut ist – denn auch der dominante Part kann verunsichert sein und etwas direkte Bestätigung brauchen. Besonders am Anfang ist das absolut keine Seltenheit. Manche erfahrene und gut vertraute Paare verzichten auch auf solche Möglichkeiten, allerdings halten auch viele Paare trotz ihrer großen Erfahrung und Vertrautheit daran fest. Für Anfänger ist es von daher also absolut ratsam. Dazu gehört selbstverständlich auch die Klarheit der Sinne – also kein Spielen unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen.

Dann kann es losgehen – doch wie? Und vor altem: Womit? Fesseln kann man jemanden natürlich mit vielen Dingen – dem BH, der Strumpfhose oder der Krawatte. Es wird aber umso reizvoller und auch einfacher und sicherer, desto mehr man dafür Toys, wie gemachte Handschellen oder Seile verwendet. Am besten sucht man sich einfach ein Bondage Set mit dem Inhalt aus, der am meisten fasziniert. Besonders praktisch sind auch Hand- und Fußmanschetten, denn die lassen sich spielend leicht an- und auch ablegen und erlauben eine breite Palette an Fesselmöglichkeiten. Hier gibt es zudem viele Produkte die aus unterschiedlichen Material bestehen, wie Leder z.B.

Auf jeden Fall aber gilt: die Fesseln nicht zu eng machen! Es sollte immer noch ein bzw. zwei Finger dazwischen passen, egal, ob Handschelle, Seil oder Strumpfhose. Und natürlich sind bestimmte Regionen wie der Hals tabu. Falls eine Körperregion zu sehr abgeschnürt wird, gilt allerdings wieder: Kommunikation! Der aktive, dominante Part sollte außerdem immer ein Auge auf den ausgelieferten Partner haben. Das bedeutet einfach nur, sich in regelmäßigen Abständen zu vergewissern, dass keinerlei Verletzungen bzw. Anzeichen von Verletzungen wie Verfärbungen auftreten. Und selbstverständlich muss er dafür anwesend sein. Es mag verlockend klingen, aber alleine lassen sollte man den gefesselten Partner niemals.

Besonders wichtig ist es auch, stets darauf zu achten, dass die Fesseln möglichst rasch und einfach wieder gelöst werden können. Bei Handschellen bedeutet das, den Schlüssel immer in der Nähe zu haben. Und bei Seilen sollte man nun keine komplizierten Seemannsknoten machen. Hier eignen sich für den Anfang eigentlich Manschetten am besten, da sie direkt und einfach jederzeit gelöst werden können. Dafür bietet sich ein entsprechendes Bondage Set gut an. Zudem kann man bei uns im Shop auch die passende Schere für die Bondage Seile zum günstigen Preis erwerben.

Fesselnde Vielfalt

Es kommt natürlich gan

z darauf an, welche Art von Fesselungen jemand mag oder welche besonders reizvoll sind. Und auch auf andere Umstände wie die jeweiligen Möbel. Eine der beliebtesten Spielarten ist es z. B. , den Partner mit den Händen auf das Bett zu fesseln. Dabei spielt dann natürlich die Art und Weise des Bettes eine entscheidende Rolle und zwar auch für die Wahl zwischen Seil, Handschellen oder Manschetten (oder eben Strumpfhose). Es können also je nach Gegebenheit individuell unterschiedliche Arten von Vorteil sein. Außerdem kommt es ebenfalls darauf an, was mit dem gefesselten Partner so angestellt werden soll.

Es gibt schier endlose Variationen an Fesselungsmöglichkeiten und auch an Spielarten, was man mit seinem gefesselten und ausgelieferten Partner alles beim Sex - Spiel anstellen kann. Der gemeinsamen Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Wenn immer diese Grundsätze beherzigt werden und man auf einander achtet, dann steht dem Entdecken dieser intensiven Art von Lust nichts mehr im Wege. Bei aller Auslieferung und Unterwerfung ist bei der Bondage immer auch der gegenseitige Respekt voreinander eine Grundvoraussetzung. Damit beide gemeinsam in diese abenteuerliche Welt eintauchen und sich dabei als Paar sogar noch näher kommen können.

Selbstverständlich begleitet Sie unser Onlineshop bei all diesen Vorhaben. Bondage Set umfassen alle benötigten Artikel für ein spannendes Bondage Spiel. Die Zusammenstellungen der Artikel sind je nach Set sehr unterschiedlich. Wir führen unter anderem Sets mit Augenbinden, Handschellen, Gerten und Peitschen oder große Sets für einen langanhaltendes Vergnügen. Entdecken Sie jetzt die umfassende Kollektion an Bondage Sets bei uns im Shop.



195 Ansichten